Oberschule Ofenerdiek

Kontakt

 

schulhof k

Oberschule Ofenerdiek

Lagerstraße 32

26125 Oldenburg

 

Tel.:    0441/96092-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Aktuelle Termine

Dienstag, 19. Dezember 2017
WGO Infoveranstaltung Profil Wi 10
Donnerstag, 21. Dezember 2017
Weihnachtsausflug 10e
Freitag, 22. Dezember 2017
Weihnachtsferien
Samstag, 23. Dezember 2017
Weihnachtsferien
Sonntag, 24. Dezember 2017
Weihnachtsferien
Montag, 25. Dezember 2017
Weihnachtsferien
Dienstag, 26. Dezember 2017
Weihnachtsferien
Mittwoch, 27. Dezember 2017
Weihnachtsferien
Donnerstag, 28. Dezember 2017
Weihnachtsferien
Freitag, 29. Dezember 2017
Weihnachtsferien

IServ

iserv

 

 

Anmeldung

„Bewerbungstraining“ einmal anders...

Bewerbungstraining

 

In einem zweitägigen Seminar (9./10.6.2017) in der Akademie Stapelfeld erhielten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a (jetzt 10a) ein intensives Training zum Thema „Bewerbung“. Ermöglicht wurde dieses Seminar durch den Oldenburger Rotary Club, der u.a. junge Menschen auf dem Weg zum Job unterstützt.

Bewerbungstraining 1Von Seiten der Schule nahmen Frau Brunsberg (Berufseinstiegsbegleiterin), Frau Marten-Meier (Berufsberaterin) und Frau Gaden (Klassenlehrerin) an dem Seminar teil.

In Teamarbeiten und in Gesprächen mit Expertinnen und Experten aus der freien Wirtschaft wuchs so mancher über sich hinaus. Die Schülerinnen und Schüler erwarben nützliche Informationen für die Bewerbung und das Bewerbungsgespräch sowie Tipps für einen guten ersten Eindruck- und das alles bei bester Laune und mit viel Spaß! Ein geselliger Teil am Lagerfeuer durfte natürlich auch nicht fehlen und machte das Seminar zu einer sehr erfolgreichen Veranstaltung. 

Fast alle Schulwünsche werden erfüllt - NWZ vom 1.6.2017

Kaum Schüler müssen weitergeleitet werden. Erste Oberschulen trennen Haupt- und Realschüler wieder früh.

von Karsten Röhr

Oldenburg Die Struktur der weiterführenden Schulen in Oldenburg funktioniert im Großen und Ganzen: Zum neuen Schuljahr erhalten mehr Fünftklässler denn je den Schulplatz, den sie sich gewünscht haben. Das geht aus der frischen Anmelde-Statistik der Stadt für den fünften Jahrgang hervor.

Weiterlesen ...

Cocktail der Vielfalt - Projekttage zum Fest der Kulturen

Fest der Kulturen 2

Schon immer gab es in unserer Schule eine große kulturelle Bandbreite. Im Februar 2016 gründeten wir dann zwei Sprachlernklassen. Dies haben wir zum Anlass genom-men, um die verschiedenen Traditionen, Bräuche, Lebens-gewohnheiten und Sprachen an unserer Schule einmal aktiv zu untersuchen.
So entstand ein buntes Fest mit Einflüssen aus vielen Ländern: z.B. der Türkei, Russland, Irak, Afghanistan, Sy-rien und vielen weiteren asiatischen, afrikanischen und europäischen Staaten.
Ziel war es, allen Besuchern dieser Veranstaltung einen Cocktail aus eben dieser Vielfalt nicht nur „näher zu bringen“, sondern erlebbar zu machen. Aus dieser Idee wurde ein dreitägiges Projekt.

Weiterlesen ...

Die Welt zuhause in Ofenerdiek - NWZ vom 17.5.2017

Fest der Kulturen

Bunte Vielfalt: Beim „Fest der Kulturen“ in der Oberschule Ofenerdiek wurden die Ergebnisse von drei Projekttagen vorgestellt Dabei ging es darum, sich mit den verschiedenen Kulturen der Schülerinnen und Schüler auseinander zu setzen. Hier zeigen (von links) Leonie, Sarah, Diana, Vivien, Vanessa und Enie Kunst aus Weltkarten. Vorgeführt wurden zum Beispiel auch Filme gegen Rassismus.

Die Projekttage sind laut Schulleiter Christian Osterndorf durch die Flüchtlinge entstanden, die seit den letzten Jahren die Schule besuchen, und sollen zu einem größeren Verständnis füreinander und Kennenlernen der anderen Kulturen führen.

Klasse 6a besucht Berufsfeuerwehr Oldenburg

Feuerwehr 6bIm Rahmen des Chemieunterrichts besuchte die Klasse 6a die Berufsfeuerwehr Oldenburg. Es ging zur Feuerwache 1 in Bürgerfelde. Dort konnten wir viele Einblicke in den Alltag eines Feuerwehrmanns und die Abläufe auf der Wache bekommen. Während unseres Aufenthalts kam es auch zu einem Einsatz, bei dem wir zusehen konnten, wie schnell die Männer in ihre Ausrüstung schlüpften und mit dem Einsatzwagen davonfuhren.

Nach der Besichtigung aller Räume (Werkstatt, Küche, Fitnessraum, Schlafräume, …) durften wir dann auch in die verschiedenen Fahrzeuge steigen und uns alles ganz genau anschauen. Besonders beeindruckt hat uns am Ende die 32m lange Drehleiter des Löschfahrzeugs, die eigens für uns ausgefahren wurde. Fazit: Es war ein toller Vormittag mit beeindruckenden und lehrreichen Ereignissen!

Alle Welt ist anders – Neue und alte Heimat - NWZ vom 30.1.2017

Die Schüler kommen aus Syrien und dem Irak. Museumsbesucher können die Projektergebnisse seit Samstag bewundern.

von Christine Bernsmann

museum

 

Oldenburg Bunt und berührend zugleich. Blitzgewitter, eine kleine Hütte, die Mutter am Ende des Flusses und Sehnsuchtsherzen an den Wänden. Ein Stück verlassene Heimat in Syrien und dem Irak. Und da ist das neue Leben mit Tannenbaum und Schneemann, es wird einfach integriert. Iman Assad hat ihre eigene kleine Welt im Schaukasten – einem Dioramen – geschaffen.

Es sind überwiegend unbegleitete Kinder und Jugendliche aus den Kriegsgebieten, die in den beiden Sprachlernklassen der Oberschule Ofenerdiek unterrichtet werden.

Als die beiden engagierten Lehrkräfte Cornelia Fesser und Petra Stehr davon hörten, waren sie sofort überzeugt und konnten ihre jugendlichen Schützlinge für das Projekt „MuseobilBOX“ begeistern. Es fanden sich 18 interessierte Jungen und Mädchen, die mitmachen wollten.

Freiwillig, außerschulisch und mit ganz viel Neugier waren sie dabei. Mit einem umfangreichen Besuch im Landesmuseum Natur und Mensch und der laufenden Sonderausstellung „Alle Wetter!“ fing alles an. „Wie ist das Wetter denn heute in Homs?“ wollte Mohamed wissen. Ein Museum zum Selbermachen: Dörte Mittwollen, die Museumspädagogin, schleppte unzählige Materialien an, Kleber, Farben und alles was man zum Basteln so braucht. Die großen MuseobilBoxen für die Dioramen warteten auf ihre Gestaltung in den museumspädagogischen Räumen.

Weiterlesen ...

Wie Sie Sehen, Sehen Sie (Fast) nichts - NWZ 17.1.2017

schwimmbad

 

Ja, wo schwimmen sie denn? Im Olantis-Außenbecken sorgt gerade dieser Tage die Eiseskälte für ungewöhnliche Bilder – aber nicht minder großen Spaß bei den Gästen. Die Schwimm-AG der Oberschule Ofenerdiek ließ sich vom Tiefennebel zumindest nicht abhalten. Auszubildende Eileen Wilksen passte besonders gut auf.

Lesen Sie den Artikel nach unter: NWZ Online

Unter den Buchdeckeln finden Schüler die Schlüssel

Stadtbibliothek und Oberschule Ofenerdiek schließen Kooperationsvertrag - NWZ 1.11.2016

bibo1Fürs Leben lernt man bekanntlich in der Schule – aber auch für den Unterricht in der Stadtbibliothek gibt es spätestens jetzt jede Menge gute Gründe: Die Schülerinnen und Schüler der Oberschule Ofenerdiek erweitern ab dem kommenden Schuljahr ihren „Lernraum“ und besuchen dann regelmäßig die Stadtteilbibliothek Ofenerdiek.

Schulleiter Christian Osterndorf und Heike Janssen, Leiterin der Stadtbibliothek, unterzeichneten dafür am Montag einen entsprechenden Kooperationsvertrag.

Weiterlesen ...

Besuch von MdB Dennis Rohde

Wie sieht eigentlich der Tagesablauf eines Bundestagsabgeordneten aus?

Besuch Dennis RohdeAm Dienstag, den 01.11.16 durften wir den Bundestagsabgeordneten Dennis Rohde an unserer Schule begrüßen. Den Schülerinnen und Schülern des 8. Jahrgangs aus Sicht eines „echten Politikers“ die Gelegenheit zu geben, etwas aus dem Alltag und den Tätigkeiten in und um den Bundestag zu erfahren, war dabei eines der Hauptanliegen des Initiators Klaus Erdmann (Fachkonferenzleiter GSW). Im Zentrum der 90-minütigen Diskussion standen aber auch aktuelle bundespolitische Themen, wie „Migration in Deutschland“ oder internationale Schwerpunkte, wie die derzeitige Wahl in den USA. Wir danken Herrn Rohde für diesen informationsreichen und lebhaften Vormittag!

Leinen los - Das segelnde Klassenzimmer der 8a und 8c

segeln1In der Woche vom 15. bis zum 19. August 2016 standen für die Klassen 8a und 8c statt Mathe, Deutsch und Englisch Segel setzen, Persenning festzurren und Knotenmachen auf dem Stundenplan.

Die Klassenfahrt führte uns auf die Schiffe „Bontekoe“ und „Alliantie“ zuerst nach Stavoren in die Niederlande und dann auf das Ijssel- und das Wattenmeer. Nach einer gemeinsamen Busreise enterte jedes Klasse ihr Schiff, bezog die Kajüten und verschaffte sich einen kleinen Überblick. Dann ging es für uns Landratten los. Was will der Skipper von uns? Was hat der Maat gesagt? Welches Segel soll gesetzt werden? Klüver? Fock? Doch schnell war alles klar und wir genossen den Wind, die Sonne und das ruhige Dahingleiten. Jeder hatte schnell seinen Lieblingsplatz gefunden: Im vorderen Netz chillen, an Deck relaxen oder auf der Bank sitzen und Musik hören. Die Ruhe wurde nur unterbrochen, wenn die Segel gesetzt wurden, eine Halse anstand oder wir in eine Schleuse oder Hafen einfuhren. Sobald die Häfen in Sicht kamen, kam Leben auf.

Weiterlesen ...

Projekt  Papier und Mut schöpfen - NWZ 4.6.2016

Papier schöpfen

Können junge Flüchtlinge von einem handwerklich-technisch ausgerichteten Unterricht beim Erlernen der deutschen Sprache profitieren? Das untersucht der Studiengang Technische Bildung der Carl-von- Ossietzky-Universität derzeit in einem Modellprojekt. Zusammen mit den Studierenden wurde ein Projekt entwickelt, an dem in dieser Woche rund 30 Schülerinnen und Schüler aus den Sprachlernklassen der Oberschule Ofenerdiek teilgenommen haben. Viele von ihnen sind unbegleitete Jugendliche, die aus Syrien, dem Irak oder Afghanistan kommen.

Vermittelt wurden Techniken im Papiermachen, Buchbinden und Drucken. Die erlernten Fertigkeiten wurden am Freitag in der Schule präsentiert. Beim Papiermachen ging es darum, eigenes Papier aus Altpapier und frischem Zellstoff zu schöpfen und durch Pflanzenfasern und andere Einschöpfungen zu gestalten. Neben dem seit Jahrhunderten unveränderten Schöpfvorgang beim handwerklichen Papierherstellen lernten die Schüler auch, wie wichtig der sorgsame Umgang mit Material und Werkzeug ist, erläutert Uni-Mitarbeiterin Katharina Dutz. Auch beim Buchbinden ging es um handwerkliche Arbeit: Hefte und Bücher werden ebenfalls seit Jahrhunderten auf ähnliche Weise gefertigt. Hier waren Arbeitsgenauigkeit und Augenmaß gefordert.

Weiterlesen ...