Oberschule Ofenerdiek

Kontakt

 

schulhof k

Oberschule Ofenerdiek

Lagerstraße 32

26125 Oldenburg

 

Tel.:    0441/96092-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Aktuelle Termine

Dienstag, 19. Dezember 2017
WGO Infoveranstaltung Profil Wi 10
Donnerstag, 21. Dezember 2017
Weihnachtsausflug 10e
Freitag, 22. Dezember 2017
Weihnachtsferien
Samstag, 23. Dezember 2017
Weihnachtsferien
Sonntag, 24. Dezember 2017
Weihnachtsferien
Montag, 25. Dezember 2017
Weihnachtsferien
Dienstag, 26. Dezember 2017
Weihnachtsferien
Mittwoch, 27. Dezember 2017
Weihnachtsferien
Donnerstag, 28. Dezember 2017
Weihnachtsferien
Freitag, 29. Dezember 2017
Weihnachtsferien

IServ

iserv

 

 

Anmeldung

Fast alle Schulwünsche werden erfüllt - NWZ vom 1.6.2017

Kaum Schüler müssen weitergeleitet werden. Erste Oberschulen trennen Haupt- und Realschüler wieder früh.

von Karsten Röhr

Oldenburg Die Struktur der weiterführenden Schulen in Oldenburg funktioniert im Großen und Ganzen: Zum neuen Schuljahr erhalten mehr Fünftklässler denn je den Schulplatz, den sie sich gewünscht haben. Das geht aus der frischen Anmelde-Statistik der Stadt für den fünften Jahrgang hervor.

Eine nennenswerte Zahl an nicht-erfüllbaren Wünschen gab es lediglich an der IGS Helene-Lange-Schule, die 166 Anmeldungen erhielt bei 110 Plätzen. Allerdings schrumpfte diese Zahl von 106 aus dem Vorjahr auf 56 Schüler. Für die sechszügige IGS Flötenteich mit Platz für 180 Schüler (ohne Inklusionsplätze gerechnet), gab es 168 Anmeldungen. Für die IGS Kreyenbrück meldeten sich 153 Kinder an bei 141 Plätzen.

Helene-Lange-Leiter Diedrich Smidt sagte am Mittwoch: „Bemerkbar macht sich, dass die Stadt fast 100 neue Fünftklässler weniger hat als im Vorjahr.“ Außerdem sei davon auszugehen, dass die Rückkehr der Gymnasien zu G9 sich dort günstig ausgewirkt habe. Zufriedenstellend sei, dass die IGS Helene-Lange-Schule es in diesem Jahr erneut schaffe, den Schülerdurchschnitt in der Stadt wie vorgesehen korrekt abzubilden: mit etwa 53 Prozent der Schüler aus der starken Leistungsgruppe 1, mit etwa 30 Prozent der Schüler aus der mittleren Leistungsgruppe 2, mit 11 Prozent aus der Leistungsgruppe 3 und 4,3 Prozent aus dem Inklusionsbereich – hier nimmt die Helene-Lange-Schule noch ein paar mehr Schüler auf.

Auffällig ist zudem der Rückgang der Anmeldungen an der IGS Flötenteich: Hier sank die Zahl von 2014/15 mit 232 Anmeldungen jedes Jahr gleichmäßig auf inzwischen 168 Anmeldungen – mit dem Vorteil, dass niemand mehr abgewiesen werden musste.

Bemerkenswert ist auch, wie stark die Gymnasien in diesem Jahr zusammengerückt sind: Alle liegen zwischen 101 (Gymnasium Eversten) und 129 Anmeldungen (Altes Gymnasium). Frank Marschhausen, Leiter des Alten Gymnasiums, der die höchste Zahl verbuchen konnte, sagte: „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir unsere hohe Zahl aus dem Vorjahr halten und bestätigen konnten. Es sind zwar sechs Anmeldungen weniger als im Vorjahr, aber wegen des Gesamtrückgangs der Fünftklässler haben wir uns im Vergleich trotzdem noch verbessert.“ Trotz dieser Freude, dürfe der Erfolg aber auch nicht zu hoch bewertet werden: „Da reichen manchmal zwei, drei Schüler, die ihre Freundesgruppen mitnehmen, und schon verschiebt sich wieder etwas.“

Der Fünftklässler-Rückgang traf natürlich genauso die Oberschulen – allerdings ebenfalls in unterschiedlichem Maße. Einen signifikanten Rückgang von 47 auf 29 Anmeldungen gab es an der Oberschule Ofenerdiek, wo allerdings die Grundschule Ofenerdiek auch gerade etwas kleinere Jahrgänge hat, bald aber wieder deutlich größere. Schulleiter Christian Osterndorf sagte: „Grundsätzlich hat sich der Ausbau der IGS Flötenteich ausgewirkt.“ Die Schule habe zudem ein eher kleines Einzugsgebiet. Nicht zu unterschätzen sei auch, dass „Ofenerdiek altes Realschul-Land ist – seitdem ,OBS’ an der Tür steht, gehen die Zahlen herunter.“ Die Schule reagiere jetzt darauf und folge dem „überragenden Elternwillen“, indem Haupt- und Realschüler künftig nicht mehr erst nach der achten Klasse getrennt werden, sondern ab dem neuen Schuljahr bereits wieder ab Klasse 6, sagte Osterndorf. Für die Zukunft vorstellbar wäre für ihn auch „eine OBS mit Gymnasialzweig bis zur 10. Klasse an der Oberschule Ofenerdiek“.